120 Stunden Ausfall - Das Oster-Syndrom und wie Sie sich davor schützen können!

Ein Systemausfall passiert immer im ungünstigsten Moment. Im Prinzip ist uns das allen klar. Und weil Sie ein vorsichtiger, umsichtiger, weitsichtiger Mensch sind, haben Sie genau das mit einkalkuliert:

Sie haben sich für ein Ascom System entschieden, mit dem Sie Ihre Mitarbeiter zuverlässig über Ihre unternehmenskritischen Ereignisse (Feueralarm, Personen-Absicherungen, Maschinenalarme etc.) informieren – effizient und schnurlos, um im Ernstfall sofort zu reagieren und Schlimmeres zu verhindern.

Und weil Sie obendrein ein harter Rechner sind, haben Sie sich bei der Investition gegen eine Support-Vereinbarung entschieden. Immerhin hatten Geschäftsfreunde Ihnen versichert, das Ascom Systeme für ihre sehr hohe technische Zuverlässigkeit bekannt sind.

Das stimmt natürlich – aber auch das zuverlässigste System ist nicht allmächtig.

Und so kommt es, dass sich genau vor Ostern, am Abend des Gründonnerstag, ein schweres Gewitter direkt über Ihrem Standort entlädt – mit voller Wucht, Hagel, Donner und heftigem Blitzschlag. Die Überspannungen im Stromnetz führen dazu, dass das System einen schwerwiegenden Fehler erfasst – mit dem Effekt, dass Ihre Alarmmeldungen nicht mehr funktionieren!

Sie greifen natürlich gleich zum Hörer – doch an der Nummer für Nicht-Support-Vertrags-Kunden erreichen Sie nach 17:00 Uhr nur die Voice-Mail – Sie hinterlassen Ihre Störungsmeldung.

Merken Sie was? „Nicht-Support-Vertrags-Kunden“? Es meldet sich ein erster leiser Zweifel, ob Sie wirklich auf Ihre Geschäftsfreunde hätten hören sollen.

So geschieht an den folgenden 4 Tagen - Karfreitag, Wochende, Ostermontag - nichts.

Erst am 5. Tag (Dienstag) wird Ihre Störung aufgenommen und bearbeitet – mit Analyse und Disposition freier technischer Ressourcen.

Dies bedeutet im Idealfall einen frühestmöglichen Beginn der Entstörung 5 Tage = 120 Stunden nach Auftreten des Fehlers. 

Denken wir lieber nicht (oder besser doch!) darüber nach, welche Folgeschäden das bewirken kann – weil etwa Maschinenalarme nicht mehr rechtzeitig gemeldet wurden oder die Personen-Absicherung nicht mehr zuverlässig funktioniert hat. Damit kämen auf Ihr Unternehmen nicht kalkulierbare Kostenbelastungen zu …

Wie können Sie das vermeiden? Ganz einfach: mit einer Ascom Support-Vereinbarung

Genau nach Ihren Anforderungen, mit genau abgestimmten Reaktionszeiten für Ihren Betrieb. Und auch der härteste Rechner erkennt: Die Support-Vereinbarung wäre im genannten Fall geradezu ein Schnäppchen gewesen … Übrigens: Nicht nur in diesem Fall.

Eine Ascom Support-Vereinbarung lohnt sich immer – auch für Sie. 

 

Ich berate Sie gern!
Patrick Stocker
Account Manager
Telefon: +41 62 8895020 +41 62 8895020
ascom-image-