COVID-19 stellt uns alle vor enorme Herausforderungen 

Wir stehen Ihnen zur Seite mit unseren missionskritischen Kommunikations- und Alarmierungslösungen!

Die Situation mit der Ausbreitung des Coronavirus stellt uns alle vor enorme Herausforderungen, insbesondere das gesamte Gesundheitswesen. Unser Hauptanliegen ist es, unsere Kunden und Partner in dieser schwierigen und außerordentlichen Zeit weiterhin bestmöglich zu unterstützen und die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten. Ascom beobachtet die Situation mit dem Coronavirus auf lokaler und globaler Ebene sehr genau und wir haben entsprechende Massnahmen eingeleitet, um von unserer Seite laufende Projekte und Lieferungen zu sichern sowie im Störungsfall unsere Systeme zu warten.

Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass Ascom Endgeräte und Patientenrufgeräte mit gängigen Desinfektionsmitteln gereinigt werden können. Zu Ihrer Information finden Sie eine Übersicht unter folgenden Links wie und womit die Ascom Geräte zu desinfizieren sind.

 

Haben Sie weitere Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Sie erreichen uns an allen Werktagen von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Nummer: +49 69 58 00 57 0. Wenn Sie es bevorzugen ein e-mail zu senden, dann bitte an die folgende Adresse: info-de@ascom.com

ascom-image-

Alle Ascom Mobilgeräte sind desinfizierbar.

Mobiles Patientenrufsystem ohne Installationsarbeiten für Ad-hoc-Stationen

Viele Spitäler und Kliniken und vor allem deren Mitarbeitende geraten durch die aktuelle Lage an ihre Belastungsgrenze. Möglicherweise müssen in Kürze weitere, improvisierte, isolierte externe Abteilungen in Containern, Zelten oder in Turnhallen eingerichtet werden. Die in diesen ad-hoc-Stationen untergebrachten Erkrankten müssen aber ähnlich wie in einer Intensivstation überwacht werden können. Nun hat aktuell kein Spital und keine Klinik die Möglichkeit, ein herkömmliches Lichtrufsystem in diesen zusätzlichen Abteilungen kurzfristig aufzubauen, auch infolge fehlender Basisinfrastruktur wie etwa der Verkabelung.

Genau hier können wir Sie mit einem kabellosen, vorkonfigurierten und unmittelbar einsetzbaren Lichtrufsystem unterstützen: Stromanschlüsse reichen, um das in einem robusten Rollkoffer befindliche System zu betreiben. Die zertifizierte Telecare IP Ascom Technologie bietet die Basis des Systems mit Ruftaster für 10 bis zu 250 Bettplätze, kabelloser Infrastruktur auf einer geschützten Frequenz und ein interaktives Stationsdisplay. Das mobile Patientenrufsystem ist innert Minuten betriebsbereit und einfach in Betrieb zu nehmen. Ergänzend kann das System sogar durch funkbasierte Tastenmodule ergänzt werden, bspw. für die Anbindung an Medizingeräte.

Unter folgendem Link finden Sie Informationen über eine schnell einzurichtende Kommunikationslösung für Ad-hoc-Stationen (Messehallen, Sportanlagen, etc.)

ascom-image-

Unter dem folgenden Link finden Sie eine kurze Übersicht des mobilen Patientenrufsystems. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen sehr gerne zur Seite. 

Desinfizierbares, klinisches Smartphone für die sichere Kommunikation

Momentan befinden sich viele Institutionen des Gesundheitswesens in der Situation, dass sie dem Wunsch ihrer Patienten und /oder Bewohnern nach externer Kommunikation mit ihren Liebsten nicht nachkommen können. Viele Betroffene wünschen sich daher eine Möglichkeit, ihre Angehörigen zu sehen, was sich zurzeit aufgrund der Quarantäne als schwierig bis unmöglich erweist.

In Krankenhäusern können betroffene Quarantänepatienten mit Glück telefonisch oder andernfalls über das Personal mit ihren Angehörigen kommunizieren. Im Alten- und Pflegeheim stellt das komplett eingeschränkte Besuchsverhalten für die Bewohner eine Belastung des allgemeinen Wohlbefindens dar. Gerade bei älteren betroffenen Personen fehlt hier die Routine und das Verständnis dafür, dass der Kontakt so plötzlich abgebrochen ist. Viele Mitarbeitende stellen den Bewohnern deshalb ihre privaten Smartphones für Videoanrufe / Anrufe mit Angehörigen zur Verfügung. Diese Lösung birgt jedoch Nachteile in Bezug auf die mögliche Übertragung von Keimen und Viren, da die Geräte nicht desinfektionsmittelbeständig sind.

Wir möchten Sie in dieser Situation gerne mit einer pragmatischen Lösung unterstützen, welche keinerlei Installationsarbeiten in der jeweiligen Institution verlangen. Ein zertifiziertes, desinfektionsmittelbeständiges und für den 24-Stunden-Betrieb gebautes klinisches Smartphone mit Ersatzakku kann diese Aufgabe übernehmen.

 

ascom-image-

Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Informationen dazu. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen sehr gerne zur Seite.


 

Die autonome Intensivstation für zusätzliche Kapazität von Intensivbetten

Der von Experten geforderte schnelle Ausbau der Klinikkapazitäten stößt vor allem an personelle Grenzen. Mit innovativer Informations- und Kommunikations-Infrastruktur können die Klinikmitarbeiter effektiver eingesetzt und damit neue Kapazitäten generiert werden. Zusammen mit unserem Partner GE Healthcare haben wir ein COVID-19 Emergency Package für die autonome Intensivstation zusammengestellt, um schnell und effektiv Ihre intensivmedizinische Kapazität zu erweitern. 

Unter folgendem Link finden Sie eine kurze Übersicht für das vorkonfigurierte 3-Komponenten-Paket zum schnellen und einfachen Errichten einer autonomen intensivstationsähnlichen Infrastruktur.

ascom-image-

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Partner GE Healthcare zur Seite in dieser sehr herausfordernden Situation.

Mobilfunk Personen-Notsignal-Anlage 

Alleine arbeitende Mitarbeiter oder solche, die an einem gefährlichen Arbeitsplatz eingesetzt sind, werden in der Regel durch eine Personen-Notsignal-Anlage (PNA) geschützt. In Krisensituationen, wie wir sie leider gerade durch den Ausbruch von COVID-19 erleben, kann es vermehrt dazu kommen, das weniger Mitarbeiter zur Verfügung stehen und deshalb ein Teil der noch eingesetzten Mitarbeiter zusätzlich abgesichert werden muss.

Ascom verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Absicherung von Mitarbeitern. Dazu gehört auch die Absicherung der Mitarbeiter an Orten, an denen keine interne Kommunikationsinfrastruktur vorhanden ist. Dafür bieten wir auch eine Lösung an, wenn nur ein Mobilfunknetz verfügbar ist.

Wir möchten Ihnen in der jetzigen Gefährdungslage zur Seite stehen. Daher haben wir vier Pakete geschnürt, mit denen Sie sehr schnell und unkompliziert Ihre Schutzkapazität für gefährdete Mitarbeiter aufbauen und erweitern können. Diese Lösungen sind für eine Überbrückungszeit von bis zu 6 Monaten konzipiert. Sie können aber den Zeitraum verlängern oder das System bei langfristigem Bedarf erwerben.

 

ascom-image-

Hier finden Sie auch weitere Informationen dazu, wie wir Sie trotz der schwierigen Situation aufgrund von COVID-19 bestmöglich versuchen zu unterstützen in laufenden Projekten, Lieferungen sowie in etwaigen Störungsfällen.

Supply Chain/Lieferungen:

Wir sind im täglichen Austausch mit der gesamten Supply-Chain Kette, um unsere Lieferfähigkeit sicherzustellen. Alle Lieferanten von Ascom sind in Betrieb und wir unterstützen sie in den seltenen Fällen, in denen dies erforderlich ist, mit der Beschaffung von Komponenten aus weiteren Quellen. Derzeit sehen wir nur geringe Auswirkungen auf die prognostizierten Lieferzeiten und wir gehen heute davon aus, dass wir die Situation auch in Zukunft bewältigen können. Bei Reparaturaufträgen kann es aufgrund von Hygiene-Vorsichtsmaßnahmen zu leichten Verzögerungen kommen.

Customer Care Support

Wir sind für den Fernzugriff mit VPN für alle Mitarbeiter eingerichtet und verfügen über Möglichkeiten zur Fernwartung bei Kundeninstallationen, falls dies erforderlich sein sollte. Bitte melden Sie sich im Störungsfall wie gewohnt mit der entsprechenden Anlagennummer unter:

DE | AT: +49 69 580057 350 | support.ws-de@ascom.com;

CH: +41 848 444 333 | support.ws-ch@ascom.com

Wir haben auch Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass wir über Notfallpläne verfügen, falls eines unserer Büros vom Virus betroffen sein sollte. Viele Mitarbeiter arbeiten aus dem Home Office, sodass bei einer Verbreitung des Virus der Betrieb für Sie sichergestellt ist.

Laufende/geplante Projekte:

Wir sehen momentan unsere Kapazität im Professional Services als gesichert an, um laufende und geplante Projekte mit unseren Technikerressourcen in Betrieb zu nehmen. Falls es auf ihrer Seite, aufgrund der außerordentlichen Lage, zu Projektverschiebungen kommen sollte oder wir gegebenenfalls auch Projekte bei Ihnen vorziehen sollen, dann melden Sie sich bitte bei dem Ihnen bekannten Projektleiter oder unter:

DE | AT: +49 69 580057 350 | support.ws-de@ascom.com;

CH: +41 848 444 333 | support.ws-ch@ascom.com