Jeannine Pilloud übernimmt operative Führung von Ascom

Aug 5, 2019

Jeannine Pilloud wird zusätzlich zu ihrer Funktion als Präsidentin des Verwaltungsrates die operative Führung der Ascom-Gruppe als Acting CEO übernehmen. Holger Cordes verlässt Ascom als CEO, um sich beruflich neu zu orientieren.

Die Halbjahresergebnisse 2019 von Ascom waren geprägt von einer schwachen Nachfrage im OEM-Geschäft und anhaltenden Problemen im Service-Geschäft, was auf Gruppenstufe zu einem Rückgang des Nettoumsatzes um 4,2% zu konstanten Wechselkursen führte. Aufgrund dieser Entwicklung ging auch die EBITDA-Marge deutlich zurück.

Der Konzerngewinn konnte trotz der tieferen operativen Profitabilität aufgrund von Einmaleffekten auf CHF 6,5 Mio (H1/2018: CHF 5,4 Mio) gesteigert werden.

Einzelheiten zur Jahresrechnung und zum Halbjahresbericht 2019 werden am 14. August 2019 veröffentlicht.

Jeannine Pilloud übernimmt die operative Führung der Ascom-Gruppe

Zusätzlich zu ihrer Funktion als Präsidentin des Verwaltungsrates, übernimmt Jeannine Pilloud auch die operative Führung als Acting CEO der Ascom-Gruppe. Jürg Fedier, Mitglied des Verwaltungsrates und Chairman des Audit Committee, wurde zum Independent Lead Director ernannt, um eine Best-Practice Corporate Governance zu gewährleisten.

Der Verwaltungsrat dankt dem scheidenden CEO Holger Cordes für seine dreijährige, engagierte Tätigkeit für Ascom und die strategische Neupositionierung der Gesellschaft. Er wünscht ihm für die Zukunft in beruflicher und persönlicher Hinsicht alles Gute und viel Erfolg.

Enttäuschende Halbjahresergebnisse

Basierend auf den vorläufigen Ergebnissen hat Ascom im ersten Halbjahr 2019 einen Nettoumsatz von rund CHF 137 Mio erwirtschaftet, was einem Rückgang von 4,2% zu konstanten Wechselkursen gegenüber der ersten Jahreshälfte von 2018 entspricht (H1/2018: CHF 146,9 Mio).

Ascom litt unter einer schwachen Nachfrage im OEM-Geschäft (es machte rund 10% des Gesamtumsatzes in H1/2018 aus), das einen Rückgang von rund 30% verzeichnete. Zudem haben sich die eingeleiteten Massnahmen zur Steigerung der Qualität und Kapazität im Service-Geschäft noch nicht voll ausgewirkt.

Die Profitabilität im ersten Halbjahr ist aufgrund des Umsatzrückgangs tiefer als im Vorjahr. Die EBITDA-Marge für die ersten sechs Monate 2019 beträgt rund 1% gegenüber 6,5% im ersten Halbjahr 2018.

Höherer Konzerngewinn durch Einmaleffekte

Aufgrund von Einmaleffekten erwartet Ascom trotz der tieferen operativen Profitabilität für das erste Halbjahr 2019 einen höheren Konzerngewinn von rund CHF 6,5 Mio (H1/2018: CHF 5,4 Mio); insbesondere aufgrund der Veräusserung der nicht betriebsnotwendigen Liegenschaft Technologiepark Teningen (Deutschland), die zu einem deutlichen Buchgewinn führte.

Finale Halbjahresergebnisse 2019

Ascom wird weitere Informationen und die vollständige Halbjahresrechnung, den Halbjahresbericht 2019 sowie einen Ausblick anlässlich der Halbjahreskonferenz am 14. August 2019 veröffentlichen.

Telefonkonferenz für Investoren und Medien

Im Zusammenhang mit dieser Medienmitteilung findet eine Telefonkonferenz für Investoren und Medien wie folgt statt:

5. August 2019 um 08:30 Uhr

Einwahl: + 41 58 262 07 22 / Code: 926096

Anhang

This document does not constitute an offer or solicitation to subscribe for, purchase or sell any securities. This document is not being issued in the United States of America or the United Kingdom and should not be distributed in any jurisdiction in a manner where such distribution would not comply with regulatory requirements. In particular, this document may not be distributed into the United States, to United States persons or to publications with a general circulation in the United States. In addition, the securities of Ascom have not been and will not be registered in any jurisdiction outside Switzerland. The securities of Ascom may not be offered, sold or delivered and no solicitation to purchase such securities may be made within the United States or to U.S. persons absent an applicable exemption from the registration requirements of the United States securities laws or within any other jurisdiction and in a manner where such offer, sale, delivery or solicitation might not be in compliance with regulatory requirements (including the United Kingdom).